Bartfrisuren - Dein individueller Bartpflege Style

Jede Bart Frisur ist einzigartig, dennoch lassen sie sich weitestgehend kategorisieren.

 

Der Drei-Tage-Bart und der Sechs-Tage-Bart sind sehr beliebt. Wer einen Schritt weitergehen will, findet hier mit Sicherheit eine geeignete Bartfrisur. Was alle Bartfrisuren miteinander verbindet ist der Ausdruck von Männlichkeit, als ein sekundäres männliches Geschlechtsmerkmal. Doch wer sich eine Woche lang nicht rasieren will ist mit dem Sechs-Tage-Bart gut bedient. Der Bart benötigt jedoch pflege und schenkt dir mittelfristig sehr bedingt eine Zeitersparnis.

 

Lieber keinen Bart, als ein ungepflegtes Nest im Gesicht zu haben. Wer sich einen Vollbart wachsen lassen will, der sollte schon bei der letzten Rasur und anschliessen ab dem ersten Tag in einen gepflegten Bart investieren. Im folgenden Artikel sprechen wir von Bartpflege-Produkte.ch jedoch weniger von der Bartpflege, als vielmehr von den Bartfrisuren. Hierbei hegen wir keinen Anspruch auf eine vollumfängliche Aufzählung, sondern wir geben dir eine gute Übersicht über die Bartfrisuren und einige mögliche Variationen.

 

Um Bartfrisuren zu kategorisieren gibt es unterschiedliche Kriterien, die wichtigsten sind die Lokalisierung wo der Bart wächst und wie lang er ist. Massgebend für das Erscheinungsbild bleiben jedoch auch die Dichte der Behaarung und das individuelle Styling. Im Folgenden betrachten wir die Bartfrisuren mit dem Hauptfokus auf die Regionen wo der Bart wächst.

 

OberlippenbartDer Oberlippenbart hat viele Namen und eigene Styles. Wir kennen ihn als Schnauz, Schnauzer oder Moustache. Wobei die Bezeichnung Moustache von der Assoziation zu Eleganten gerne für den an den Enden gezwirbelten Oberlippenbart verwendet wird, dies ist der Zwirbelbart. Dali trug einen dünnen, jedoch zeitweise langen Zwirbelbart, den Dali Bart. Beim Fu Manchu Bart und dem Hufeisenbart ziehen sich Haarlinien hinunter zum Kinn, beim ersteren sind es die Spitzen des Schnauzhaares, beim Hufeisenbart jedoch gestylte Bartlinien, welche die Linien ergeben. Ist die Bartlinie durch einen sehr ausgeprägten Bartwuchs geprägt, dann sprechen wir vom Walrossbart. Der Clark Gable Bart ist das Gegenstück, denn er begrenzt sich auf die Oberlippe und ist sehr dünn. Der Chaplin Bart oder Zwei-Finger-Bart ist zwei Finger breit, auf den mittleren Teil der Oberlippe begrenzt, man nennt die Schnauzfrisur auch Fliege.


 

UnterlippenbartDer Unterlippenbart wird auch Soul Patch genannt. Er kann eher zum Dreieck, aber auch zum Kreis oder Rechteck gestylt sein. Wenn er sich in einem schmalen Streifen bis in den Bereich des Kinnbartes hineinzieht nennen wir ihn Chin Puff. Der Chin Puff ist eher kurz und anliegend gehalten. Je länger und breiter er wird, desto mehr wird er vom Chin Puff zum Chin Beard, also zum Kinnbart. Hier wird gut ersichtlich, wie die Bartfrisuren in ihrem individuellen Styling ineinander übergehen.



 

KinnbartDer Kinnbart wird auch Ziegenbart oder Goatee genannt. Gerade wenn der Kinnbart länger getragen wird und in einer Spitze ausläuft, so liegt der Bezug zum Ziegenbart nahe. Die Bartfrisur kann aber auch im Rasta Style als Dreads verfilzt sein und einfach oder mehrfach geflochten werden. Der Chin Strap wir oft kurz geschnitten. Er zieht sich als Barthaar Streifen den Kieferknochen entlang bis an die Koteletten heran. Der Chin Strap ist Bestandteil diverser anderer Bartfrisuren.



 

Henry Quarte BartBeim Henri Quatre Bart werden der Oberlippenbart, der Unterlippenbart und der Kinnbart miteinander zu einer eigenen Bartfrisur verflochten. Auch hier ist das persönliche Styling sehr unterschiedlich. Er kann kurz und fein gehalten ganz miteinander verbunden sein und einen Chinstrap beinhalten, aber auch in drei wenig miteinander verbundene Elemente geteilt sein. Eine weitere Variation ist das Tragen des Henri Quarte Bartes mit längerem Barthhaar und flächendeckend. Der Backenbart kann dann auch bis zu den Koteletten kürzet oder gedimmt auslaufen.



 

«Elvis Presley zeigt den Koteletten Bart in all seinen Variationen.»


 

KotelettenbartDer Koteletten Bart wird auch als Sideburns bezeichnet. Kurz und alleinstehend können die Koteletten als Bestandteil der Haarfrisur empfunden werden. Länger getragen, in den Backenbart hineinlaufend oder als Verbindung in den Chin Strap hinein prägen sie jedoch das Erscheinungsbild des Bartes wesentlich mit. Auch hier ist der Übergang zum Backenbart fliessend und hängt entscheidend von der örtlichen Ausdehnung, der Dichte und der Länge des Barthaares ab.



 

BackenbartBeim Backenbart wird in der Regel die Behaarung aus den Koteletten auf den Wangen fortgesetzt. Noch dominanter wird der Backenbart, wenn er sich von den Wangenknochen über die Wangen bis hinunter auf die Kieferknochen zieht. So wird er zum Gegenstück des Henri Quarte Bartes.




 

VollbartDer Vollbart beinhaltet alle vorangegangenen Regionen. Bei einem Drei-Tage-Bart oder beim etwas längeren Sechs-Tage-Bart wird jedoch in der Regel noch nicht von einem Vollbart gesprochen. Für den klassischen gut gestylten Vollbart kennen wir zurzeit auch den Begriff Hipster Bart. Werden die Bartlinien sehr fein und das Barthaar eher kurz gehalten nennen wir ihn Rap Industry Standard. Etwas länger doch weiterhin schmal kommt ein alter Klassiker zum Vorschein, die Schifferkrause, auch als Abraham Lincoln Bart bekannt. Der richtig lange und voluminöse Vollbart ist nicht der XXL Bart, sondern der Rauschebart oder ZZ Bart, assoziiert an der Band ZZ Top.



 

«Wild heisst nicht ungepflegt.»


 

WikingerbartDer Wikingerbart wird je nach bevorzugter Verknüpfung im persönlichen Lifestyle auch Rauschebart, Holzfällerbart oder Surfer Style genannt. Das verbindende Element dieser Bartfrisur ist der etwas wildere Charakter des Vollbart Stylings. Die Konturen werden wilder belassen. Gerade hier ist eine äusserst sorgsame Bartpflege angesagt. Wild heisst nicht ungepflegt und unangenehm riechend. Hinzukommt, dass gerade die uneben auslaufenden Konturen und Barthaarspitzen besonderer Pflege bedürfen. Hier ist ein guter Bartbalsam angezeigt.



 

BartfrisurIndividuelle Bartfrisuren sind es, die die Welt bevölkern, und so soll es auch sein. Es muss nicht um jeden Preis ein Vollbart sein. Wenn gewisse Stellen zu wenig Bartwuchs aufweisen, gibt es genügend Variationen, welche ebenso männlich wirken und deinen persönlichen Style hervorheben können.